Letzte Aktualisierung: 11.07.2017

zurück

EWR 22: Australien. 18 bis 21. Jahrhundert. Geschichte und Gesellschaft
Hermann Mückler / Gabriele Weichart / Friedrich Edelmayer (Hg.)

Historisch ist die Entwicklung Australiens und das Selbstverständnis seiner BewohnerInnen mit der Besiedlung einer lange als "terra nullius", also als unbesiedelt, angesehenen Welt eng verknüpft. Die Erschließung des Kontinents sowie das Verhältnis zum Mutterland Großbritannien im Rahmen des Commonwealth kennzeichnen den Weg des Landes.

Außenpolitisch nimmt Australien zu Beginn des 21. Jahrhunderts als regionale Ordnungsmacht unmittelbaren Einfluss auf die benachbarten Regionen, z. B. Timor, Indonesien, Papua-Neuguinea und den Salomonen. Ökonomisch sind das Land bzw. seine Konzerne durch große Rohstoffvorkommen schon seit langem Global Player. Obwohl viele der geförderten Ressourcen ins rohstoffhungrige China exportiert werden, hat man Beteiligungswünschen chinesischer Unternehmen bisher erfolgreich einen Riegel vorgeschoben. Die Angst vor einem wachsenden chinesischen Einfluss auf die australische Wirtschaft geht hier eine Verbindung ein mit xenophoben Ängsten in breiten Teilen der weißen europäisch-stämmigen Bevölkerung.

Preis: für AbonnentInnen der Beiträge: ¤ 20,- (exkl. Versand)


EWR 22, Wien 2013, 280 Seiten
ISBN: 978-3-85371-352-5
Promedia: Edition Weltregionen


zurück
Impressum