[VGS | Organisation | Beiträge | HSK | Querschnitte | Weltregionen | GEG | Leseproben | Vorschau | Suche | Bestellung]
HSK HSK 2 HSK 4 Sequenz: HSK

HSK 3: Frauen-Arbeitswelten

Umschlagbild

Frauen-Arbeitswelten. Zur historischen Genese gegenwärtiger Probleme. Herausgegeben von Birgit Bolognese-Leuchtenmüller, Michael Mitterauer. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik, 1993. 190 S. (Beiträge zur historischen Sozialkunde: Beiheft; 3) ISBN 3-85115-183-6
Preis für AbonnentInnen der Beiträge: öS 180.-/DM 26 (exklusive Versand)

Inhaltsverzeichnis

Umschlagbild

Einleitung
Birgit Bolognese-Leuchtenmüller, Michael Mitterauer

"Vom Schalten und Walten der Hausfrau"
Hausarbeit in Rat, Tat und Forschung im 19. und 20. Jahrhundert
Bärbel Kuhn


Kurztext:

Der Titel "Frauen-Arbeitswelten" signalisiert geteiltes Leben im doppelten Wortsinn: zum einen die für Frauen und Männer unterschiedlichen Chancen auf Aufstieg, Einkommen und Arbeitsqualität in einer nur vordergründig homogenen gemeinsamen Berufswelt, zum anderen die bislang real nur für Frauen existierende Notwendigkeit einer Aufspaltung ihrer Arbeitsenergie auf gegensätzliche Lebenssphären. Dieser duale Charakter von Arbeitswelterfahrung - resultierend aus der Verbindung von erwerbsorientierter sowie personen- bzw. familienzentrierter Tätigkeit - erweist sich historisch wie aktuell als maßgeblich bestimmend für die Lebenssituation der meisten Frauen.
Die Beiträge des Buches gehen auf die Ausformung dieser dichotomen Arbeitswelten ebenso ein wie auf die Ausdifferenzierung und allmähliche Professionalisierung von Tätigkeitsbereichen, die ursprünglich in der bäuerlichen Wirtschaft wurzeln. Besondere Bedeutung kommt der beruflichen Partizipation von Frauen, namentlich im Bildungs- und Sozialbereich, sowie ihrer speziellen Präsenz im Dienstleistungssektor zu.
Gemeinsame Intention der vorliegenden Einzelstudien ist es, einen Überblick über wesentliche Aspekte in der Entwicklung des Arbeitsalltags von Frauen im Kontext langfristig wirksamer regionaler, wirtschaftsorganisatorischer und gesellschaftspolitischer Strukturbedingungen zu vermitteln.


Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Birgit Bolognese-Leuchtenmüller, Michael Mitterauer

"Als Adam grub und Eva spann ..."
Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung in vorindustrieller Zeit
Michael Mitterauer

"Vom Schalten und Walten der Hausfrau"
Hausarbeit in Rat, Tat und Forschung im 19. und 20. Jahrhundert
Bärbel Kuhn

"... durch vernünftige Führung der Haushaltung den Forderungen der Zeit gerecht zu werden"
Anmerkung zu Versuchen einer Professionalisierung der Hausarbeit in Österreich, 1850-1950
Juliane Mikoletzky

"Innen macht alles die Frau, draußen die grobe Arbeit macht der Mann"
Frauenerwerbsarbeit in der industriellen Gesellschaft
Josef Ehmer

"Wo der Webwaaren-Industrie viele fleißige und geübte Hände zu Gebote stehen"
Landfrauen zwischen bezahlter und unbezahlter Arbeit
Andrea Komlosy

"Denn das Gesetz unserer Zeit heißt Ökonomie ..."
Weibliche Angestellte im Prozeß sozioökonomischer Modernisierung
Erna Appelt

"... wie ganz besonders sich ein Krokodil zur Erziehung einer Eidechse eignet"
Professionalisierung, Selbstverständnis und Kämpfe der ersten Lehrerinnengeneration in Österreich
Eva Tesar

"Der Zwang zur Freiwilligkeit"
Zur Ideologisierung der "Frauenerwerbsfrage" durch Politik, Wissenschaft und öffentliche Meinung
Birgit Bolognese-Leuchtenmüller


HSK HSK 2 HSK 4 Sequenz: HSK
[VGS | Organisation | Beiträge | HSK | Querschnitte | Weltregionen | GEG | Leseproben | Vorschau | Suche | Bestellung]