[VGS | Organisation | Beiträge | HSK | Querschnitte | Weltregionen | GEG | KuK | EIA | Leseproben | Vorschau | Suche | Bestellung]
Weltregionen Weltregionen 4 EWR 6 Sequenz: Weltregionen

Weltregionen 5: Südasien in der "Neuzeit" - Geschichte und Gesellschaft 1500 - 2000

Umschlagbild

Südasien in der "Neuzeit". Geschichte und Gesellschaft 1500 - 2000. Herausgegeben von Karin Preisendanz und Dietmar Rothermund. Wien: Promedia 2003. ISBN 3-85371-195-2
Preis für AbonnentInnen der Beiträge: € 20.- (exklusive Versand)

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Dietmar Rothermund

Arbeit und Kolonialherrschaft im neuzeitlichen Südasien
Ravi Ahuja


Kurztext:

Südasien ist einer der großen Kulturräume der Menschheit und bietet heute fast einem Viertel der Weltbevölkerung eine Heimat: Die Herausgeberinnen und Autorinnen dieses Bandes konzentrieren sich auf einen historischen Überblick über die "Neuzeit". Diese aus der europäischen Geschichte entlehnte Periodisierung kann auch für Südasien durchaus sinnvoll verwendet werden. Aspekte der politischen Geschichte, der Sozialgeschichte sowie der Kultur- und Philosophiegeschichte werden gleichermaßen berücksichtigt.

Einleitend zeichnet Dietmar Rothermund die Grundzüge der historischen Entwicklung dieser Weltregion nach. Die indische Philosophie mit ihrer alten Tradition wirkt bis heute fort und fand ihren Ausdruck in den Werken von Gelehrten, deren Schrifttum analysiert wird. Seitdem späten Mittelalter war Südasien zudem auch der Hort einer bedeutsamen islamischen Gelehrsamkeit. Dabei wird oft übersehen, dass in Südasien weit mehr Muslime leben als in West- oder Südostasien. Heute sind es nahezu 400 Millionen. Sie haben über die Jahrhunderte ein reges geistiges Leben entfaltet. In weiteren Beiträgen wird die Geschichte der Frauen Südasiens, die Geschichte der Bildung, der Wissenschaft, der Arbeit und der Umwelt dargestellt.

Die Jahrzehnte nach der Erlangung der Unabhängigkeit wurden zumindest in Indien von einem politischen Regime gestaltet, das seine Legitimation aus dem Freiheitskampf bezog. Der Hindu-Nationalismus spielte damals noch keine Rolle, hat sich jedoch, in jüngster Zeit als politische Kraft erwiesen, die Anspruch auf die Loyalität der Mehrheit der indischen Nation erhebt.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Dietmar Rothermund

Südasien in der »Neuzeit«
Dietmar Rothermund

»Clash of Sovereignty«
Britische und indigene Herrschaftskonzepte am Beispiel Südindien

Margret Frenz

Indische Philosophen in vorkolonialer Zeit
Karin Preisendanz

Reform in Südasien - das 18. Jahrhundert
Jamal Malik

Vom Wissen zur Macht. Koloniale und ›nationale‹ Bildungsmodelle
in Britisch Indien, ca. 1781-1920

Harald Fischer-Tiné

Die Wissenschaften in Indien im 20. Jahrhundert
Christiane Hartnack

»Audiatur et altera pars« - Aspekte der indischen Frauengeschichte
Gita Dharampal-Frick

Der Zweite Weltkrieg und die Entkolonialisierung Indiens
Jürgen Lütt

Symbolische Politik und ihre Inszenierung
Ausdrucksformen des Hindu-Nationalismus im gegenwärtigen Indien

Clemens Six

Arbeit und Kolonialherrschaft im neuzeitlichen Südasien
Eine Einführung

Ravi Ahuja

Natur und Kultur
Umweltgeschichte Südasiens, ca. 1700-2001

Michael Mann

Die wirtschaftliche Entwicklung Südasiens, 1500-2000
Dietmar Rothermund

Autorinnen und Autoren


Weltregionen Weltregionen 4 EWR 6 Sequenz: Weltregionen
[VGS | Organisation | Beiträge | HSK | Querschnitte | Weltregionen | GEG | KuK | EIA | Leseproben | Vorschau | Suche | Bestellung]